Warum in Albanien investieren?

Es ist mittlerweile bekannt, dass Italien der erste Handelspartner des Landes der Adler ist und rund 37,47% des Gesamtmarktanteils hält. Mehr als 400 Unternehmen haben dort ihren Hauptsitz eingerichtet und dank italienischer Investoren wurden 700 Millionen Investitionen getätigt. Letztere richten sich hauptsächlich an bestimmte Sektoren wie Energie, Bauwesen, verarbeitendes Gewerbe und Landwirtschaft.

Zu erinnern ist das Jahr 2008, als das Rahmenabkommen für Entwicklungszusammenarbeit Italien – Albanisch 2010 – 2012 unterzeichnet wurde, während 2010 das Protokoll für Entwicklungszusammenarbeit unterzeichnet wurde, um die Integration Albaniens in Europa zu fördern . Dank letzterer werden 51 Millionen Euro bereitgestellt, um die Entwicklung des privaten, ländlichen und sozialen Sektors zu fördern.

2005 wurde das Integrierte Planungssystem (IPS) eingeführt, das die Koordinierung und strategische Planung der nationalen und europäischen Finanzmittel sicherstellt, um zu versuchen, die Einhaltung der Verpflichtungen gegenüber der EU zu gewährleisten, um diese einzuhalten. Das IPS besteht aus einer Gruppe von 7 Gebern (einschließlich Italien), die einen Treuhandfonds von insgesamt 5,85 Mio. EUR zur finanziellen Finanzierung von Strukturreformen auf albanischem Gebiet eingerichtet haben. An dieser neuen Grenze wurde auch die Nationale Entwicklungsstrategie festgelegt, in der ein Plan für strukturelle Interventionen festgelegt ist, die zwischen 2014 und 2020 durchgeführt werden sollen. Schließlich garantiert die Europäische Union dem Land der Adler die Unterstützung für den Beitritt zu um bei der Erfüllung der damit eingegangenen Verpflichtungen keine Fehler zu machen.

Dies sind nur einige der Gründe, die mehrere Italiener dazu gedrängt haben und weiterhin drängen, ihre Arbeit nach Albanien zu verlagern.

Der italienische Botschafter Massimo Gaiani erkennt die Vorteile an, die ein ausländischer Unternehmer in diesem Land finden kann: „Niedrige Arbeitskosten, erleichterte Besteuerung (und das derzeitige Steuersystem wird in Kürze behandelt), geografische Nähe zur Sprache Bel Paese und Waren nach Italien transportieren „. Von grundlegender Bedeutung ist natürlich das Vorhandensein einer schlanken Bürokratie.

Einkommensteuer in der Republik Albanien

Als Steuerpflichtige gelten Unternehmen, Unternehmensgruppen, Konsortien und auch De-facto-Unternehmen, sowohl albanische als auch ausländische, die eine wirtschaftliche Tätigkeit in Albanien ausüben, oder alle Personen, die an die Zahlung der Wertsteuer gebunden sind. (MwSt.) Unabhängig von Status oder Art des Unternehmens sind diejenigen ausgeschlossen, die der vereinfachten Gewinnsteuer für Kleinunternehmer unterliegen. Es sei daran erinnert, dass eine juristische Person als in Albanien ansässig gilt, wenn sie ihren Sitz in diesem Gebiet hat. Ab dem 1.1.2014 beträgt die Gewinnsteuer 15%. Die Steuerbemessungsgrundlage für die Besteuerung wird durch die Ergebnisse des Jahresabschlusses und der zugehörigen Buchhaltungsunterlagen bestimmt. In dem oben genannten Gesetz gibt es beispielhaft und nicht vollständig eine Liste von Ausgaben, die als nicht abzugsfähig gelten. Aufgrund des Gesetzes Nr. 10364 vom 16.12.2010, mit dem das Gesetz Nr. 8438/1998 wird festgestellt, dass Dividenden und Gewinne sowohl von einer gebietsansässigen Gesellschaft als auch von einer gebietsfremden Gesellschaft, die der Einkommensteuer unterliegen, als vom steuerpflichtigen Gewinn der in Albanien ansässigen Gesellschaft ausgeschlossen gelten, die von der oben genannten Ausschüttung von Dividenden profitiert oder Profite.

Share this...
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Entwicklung des Erdgassektors in Albanien und der TAP-Gaspipeline
Neue Einkommensteuer in Albanien